Das Herzstück der Internationalen Chorakademie ist die Ausbildung der jungen Sängerinnen und Sänger innerhalb der jährlichen dreiwöchigen Akademiephase.

Die durch weltweite Auditions ausgewählten Sängerinnen und Sänger treffen anlässlich dieser Akademiephasen meist das erste Mal zusammen.
Sie bekommen die Möglichkeit, sich in den verschiedenen Arbeitsphasen weiterzubilden, zu profilieren und ihre individuellen Fähigkeiten kennenzulernen und auszuprobieren. Dies alles in einem internationalen Umfeld und im direkten Austausch mit Kolleginnen und Kollegen aus der ganzen Welt und unter der Anleitung erfahrener Gesangspädagogen und Dirigenten.

Das Ausbildungsangebot der Internationalen Chorakademie Lübeck ist in dieser Form einmalig und von unschätzbarem Wert für die angehenden Profisängerinnen und –sänger.
Die Dozenten der Internationalen Chorakademie Lübeck im Kurzporträt:

Margreet Honig

The Dutch soprano Margreet Honig studied with Annie Hermes and Corrie Bijster at the Conservatory of Amsterdam. Then she went to the United States with Evelyne Lear for further studies and dedicated herself to the french repertoire in Paris under the guidance of Pierre Bernac. She gave many recitals with pianist Rudolf Jansen and has recorded with him and the Radio Chamber Orchestra (directed by Kenneth Montgomery).

The last 30 years, she dedicated herself to pedagogical aspects of singing. She worked many years at the Rotterdam conservatory and at the Sweelink Conservatory in Amsterdam. She is regularly invited for masterclasses and interpretation courses in Europe and United States; a.o. she tought at the Conservatorys of Zürich, Basel, Hamburg and Versailles, at the Conservatoire National Supérieur de Paris, the Académie du Festival Aix en Provence, the Royal Academy in London and the Curtis Institute in Philidelphia. She also works regularly at the operastudios of the Bavarian State Opera and the Latvian State Opera.

Many students from all around the world have found the way to famous stages with the help of Margreet Honig. She gained a worldwide reputation by being a vocal coach to many singers who are now following a great carreer.

foto-1-margreet

Marcel Boone

Der niederländische Bariton studierte Gesang an der HKU Utrecht, am königlichen Konservatorium Den Haag und am International Opera Center in Amsterdam. Er bildete sich weiter bei Thomas Hampson und Margreet Honig. Er gewann mehrere internationale Stipendien.

Direkt aus der Hochschule wurde er (als Gast) engagiert bei der Nationalen Reisopera und gastierte dort sieben Jahre lang. Seither führt er eine rege internationale Opern- und Konzerttätigkeit und gastierte an grossen renommierten Häusern wie Die Niederländische Opera Amsterdam , Concertgebouw Amsterdam , bei den Festspielen in Schwetzingen, Dresden, Innsbruck und Montreux, beim Holland Festival, an der Staatsoper Berlin, der Opéra de Lyon, in Montpellier, bei Radio France, am Teatro regio di Parma , Stanislavsky Theater Moskau , an der Kölner Philharmonie, in Bonn, an der Volksoper Wien und vielen anderen.

Unter seinen vielen Audio- und Videoeinspielungen sei die Aufnahme von Mozarts Così fan tutte unter der Leitung von René Jacobs hervorgehoben, bei der er die Partie des Guglielmo übernahm. Diese Produktion wurde international hoch gelobt und gewann unter anderem den Preis der Deutschen Schallplattenkrtik, den Diapasion d‘ Or und den Edison Classical Music Award.

Marcel Boone unterrichtet seit 2008 Hauptfach Gesang und Liedgestaltung an der Hochschule für Musik FHNW in Basel und seit 2016 auch am Conservatoire Supérieur National de Paris . Er ist ein viel gefragter Lehrer und gibt regelmassig international Meisterkurse wie vor kurzem im Palau de musica in Barcelona.

Erfahren Sie mehr…

marcel-boone-foto

Lucia Duchoňová

Lucia Duchoňová stammt aus Trnava, einer kleinen Stadt im Westen der Slowakei. Sie arbeitet seit 2007 regelmäßig mit der renommierten Gesangspädagogin Margreet Honig zusammen. Heute ist die slowakische Mezzo-Sopranistin weit über die Grenzen ihrer Heimat hinaus eine gefragte Konzert- und Oratorieninterpretin. Einen wichtigen Platz nimmt im Leben der Slowakin ebenfalls der Liedgesang ein. Auf dem Konzertsektor war Lucia Duchoňová bereits gemeinsam mit den Bamberger Symphonikern, dem Gulbenkian Orchester, der NDR Radiophilharmonie, dem Schleswig-Holstein Festival Orchester, dem Opernorchester Montpellier, dem Symphonischen Orchester der Stadt Sao Paolo, den Brünner Philharmonikern, sowie mit dem Elbipolis Barockorchester und dem Colegium 1704 auf der Bühne. Seit Beginn ihrer Karriere konzentrierte sich ihr Repertoire vor allem auf die großen Werke von Bach, Händel und Mozart und in jüngster Zeit nimmt auch das 19. und 20. Jahrhundert einen immer wichtigeren Stellenwert ein. Neben all diesen Aktivitäten organisiert Lucia Duchoňová in ihrer Heimatstadt Trnava ebenfalls das Internationale A Cappella Festival ZOOM+. 1998 hat Lucia Duchoňová das Vokalensemble Kruhy gegründet und bis 2011 geleitet. Sie arbeitet regelmäßig pädagogisch mit jungen Sängern der Internationale Chorakademie Lübeck, entwickelt für die Akademie die á cappella Projekte und pädagogische Ideen sowie spezielle Programme mit Gastkünstlern. Lucia Duchoňovás Diskographie umfasst unter anderem Händels Judas Maccabäus (DHM) und Alexander’s feast (Hänssler Classic) sowie ihre erste Solo-CD Canto a Sevilla mit Werken von Joaquin Turina (Hänssler Classic) die 2010 für einen Grammy Award in Kategorie „die beste Vokalinterpretation“ nominiert wurde. Es folgten die CD‘s Canciones&Conciertos mit Musik von Xavier Montsalvatge (Hänssler Classic) und 2014 Melancholy mit spätromantischer Kammermusik.

Erfahren Sie mehr… 

lucia-duchonova

Zudem besteht ein weites Lernfeld in den unterschiedlichen Arbeitsphasen mit einem breiten Repertoire-Spektrum von hochkomplexen A Cappella Kompositionen bis hin zu großen sinfonischen Werken mit Orchester. A Cappella Gruppen, mit denen die Internationale Chorakademie Lübeck in den letzten Jahren zusammengearbeitet hat:

Dieses Akademiemodell ist inzwischen so erfolgreich, dass die Internationale Chorakademie Lübeck in Zusammenarbeit mit dem Mozarteum Brasilieiro bereits seit 2015 in der „Academia canto em Trancoso“ ihr Ausbildungsangebot explizit für brasilianische Sängerinnen und Sänger zur Verfügung stellt. Aus dieser Akademie werden dann jedes Jahr 4-6 Stipendiaten zur Chorakademie nach Europa eingeladen. Oft ist dies die Chance für die jungen Talente, sich an europäischen Hochschulen vorzustellen und ein Studium in Europa aufzunehmen.